Wir bewegen Sportler.
Willkommen bei SPORTHOMOTION
  • Optimierung der sportlichen Leistungsfähigkeit
  • Fokussiertes Auftrainieren von muskulären Dysbalancen
  • Prävention von muskulären Verletzungen
  • Return to sports

SPORTHOMEDIC, die sportorthopädische Praxisklinik in Köln unter der Leitung von Prof. Dr. Oliver Tobolski, hat zum Anfang des Frühjahres 2016 eine weitere Abteilung eröffnet: SPORTHOMOTION, Zentrum für Bewegungsanalyse.

Das auf neuestem technischem Stand befindliche Bewegungsanalyselabor stellt das Bindeglied zwischen Prävention und Therapie dar.

Oberstes Ziel einer funktionellen Bewegungsanalyse ist es, Bewegungsabläufe zu harmonisieren, Störungen der Funktionalität zu erkennen und diese sinnvoll zu behandeln.

Den Sportler durch Diagnostik auch ein bisschen besser zu machen, ist die grundlegende Idee von SPORTHOMOTION.

Das Lösen von Blockaden und das Lösen von sogenannten muskulären Dysbalancen ist die technische Herausforderung, unter der SPORTHOMOTION angetreten ist.

WIR BEWEGEN SPORTLER.

Durch die technische Ausstattung ist das Ärzteteam von SPORTHOMOTION in der Lage, eine dezidierte Muskelfunktionsmessung, Laufbandanalyse, Kraftmessung und Wirbelsäulenvermessung ohne Strahlenbelastung durchzuführen und hierzu professionelle Trainingsberatung vorzunehmen. Ziel soll sein, Verletzungen gar nicht erst entstehen zu lassen.

Der Nachweis von funktionellen Ungleichgewichten (Dysbalancen) steht im Zentrum der Diagnostik von SPORTHOMOTION. Funktionelle Beschwerden sind die häufigste Ursache von Schmerzen oder auch von strukturellen Schäden des Achsenskelettes.

Durch die Möglichkeit, solche funktionellen Beschwerden frühzeitig aufzudecken und durch spezielle Trainingsmaßnahmen zu behandeln, bringen den Leistungssportler und auch den leistungsorientierten Freizeitsportler in die Lage, Verletzungen vorzubeugen und damit Trainingspausen zu vermeiden.

Somit steht die Prävention bei SPORTHOMOTION im Vordergrund: Zum einen sollen bereits aufgetretene Beschwerden gelindert, aber vor allem Verletzungen vermieden werden.

Aber auch Patienten nach Verletzungen können die Expertise von SPORTHOMOTION nutzen: Die Frage, „Wann ist ein Gelenk nach einer Verletzung mit operativer oder konservativer Behandlung wieder in der Lage, vollständig belastet zu werden?“ kann mit Hilfe der Meßtechnik von SPORTHOMOTION gezielt beantwortet werden.

Die Trainingsplanerstellung erfolgt in enger Rücksprache mit den nachbehandelnden Physiotherapeuten, mit dem Sportler selber sowie mit dem Trainer-/Betreuerteam.

Aber auch abseits des Sports besteht ein großes Betätigungsfeld für eine Bewegungsanalyse:

Die Beurteilung von möglicherweise harmlosen Wachstumsvarianten im Kindesalter (Skoliose/Knickfüße) kann ohne Strahlenbelastung durchgeführt und ihr Verlauf kontrolliert werden. Die Verbesserung der Beweglichkeit von Patienten nach Prothesenimplantation (Knie und Hüfte) unter Zuhilfenahme von speziellen Hilfsmitteln ist ein weiteres Einsatzgebiet von SPORTHOMOTION.

Erweiterungen sind bereits geplant:

Eine ganzheitliche Beratung des Sportlers erfordert neben einer ausführlichen Bewegungsanalyse auch eine Ernährungsberatung und eine dezidierte Leistungsdiagnostik. Beide werden im Laufe des Jahres 2016 angegliedert werden, um eine hochkompetente Beratung, vor allem im Sportbereich, bieten zu können.

SPORTHOMOTION

SPORTHOMOTION richtet sich an alle Sportler, die ihre individuelle Sport- und Leistungsfähigkeit optimieren wollen.

Das Angebot umfasst neben einer lichtoptischen Wirbelsäulenvermessung und einer Laufanalyse, inklusive Fußdruckmessung, auch eine Vermessung der Muskelkraft. Abgerundet wird das Spektrum von SPORTHOMOTION durch eine sportartspezifische Trainingsplanerstellung.

Vorrangige Ziele von SPORTHOMOTION sind die Früherkennung von Störungen des Bewegungsapparates sowie die Prävention von Verletzungen.

Darüber hinaus soll verletzten Sportlern eine schnellstmögliche Rückkehr in den Sport ermöglicht werden. Durch hochtechnisierte Messverfahren kann der Zeitpunkt für den „Return to Sport“ optimal bestimmt werden.

SPORTHOMOTION bietet somit ein Rundum-Paket, von der Haltungsdiagnostik über die individuelle Trainingsplanung und -steuerung bis hin zur Beratung von Leistungs- und leistungsorientierten Sportlern.

Zielgruppe

Jeder Sportler kann seine Leistung verbessern

SPORTHOMOTION bietet eine Möglichkeit für Leistungssportler und ambitionierte Sportler, ihre Leistungsfähigkeit weiter zu optimieren, um gesetzte Ziele zu erreichen.

Jeder Sportler kann von den sportartspezifischen Messverfahren profitieren. Sei es durch die individualisierte Identifikation suboptimal trainierter Muskelgruppen oder aber durch eine Verbesserung der Explosionskraft, der Beweglichkeit oder der Stabilität.

Neben der Verbesserung der Leistungsfähigkeit ist auch die Prävention von besonderer Bedeutung für leistungsorientierte Sportler, um langfristig gute Leistungen erbringen zu können.

Sollte es dennoch zu einer Verletzung kommen, kann mit Hilfe der Messtechniken von SPORTHOMOTION der optimale Zeitpunkt zur Rückkehr ins Training („Return to Sport“) bestimmt werden.

Die Systeme werden auch im Rahmen von Screening Maßnahmen von den Ärzten der U-Nationalmannschaften des DFB von vielen Bundesligavereinen genutzt, um frühzeitig Fehlhaltungen und muskulären Defiziten entgegen zu wirken.

Technische Ausstattung

SPORTHOMOTION arbeitet eng mit dem Kooperationspartner DIERS zusammen.

Die „DIERS International GmbH“ ist ein innovatives, familiengeführtes Unternehmen, das seit 1996 erfolgreich biomechanische Mess-Systeme entwickelt, herstellt und vertreibt.

Von Beginn an fanden enge wissenschaftliche Kooperationen mit deutschen und ausländischen Universitäten statt, die den Kunden Entwicklungen auf einem hohen technischen und wissenschaftlichen Niveau garantieren.

In Zusammenarbeit mit DIERS bietet SPRTHOMOTION ein umfassendes biometrisches Produktportfolio zur ganzheitlichen Analyse des menschlichen Körpers. Durch klinische Studien konnte die Messgenauigkeit der Produkte belegt werden, die nun Anwendung in verschiedensten Berufsfelder finden (z.B. in der Sportmedizin, der Orthopädie oder der Physiotherapie).

Laufanalyse

Als Analyseergebnis bietet dieses Messverfahren Empfehlungen zur Verbesserung ihres Laufstils.

Mit Hilfe dreier Hochgeschwindigkeitskameras kann die Laufanalyse auf der Tartanbahn oder auf dem Laufband auf mehreren Ebenen durchgeführt werden.

SPORTHOMOTION bietet den Leistungssportlern die Möglichkeit einer Lauf- und Ganganalyse sowie einer funktionellen Darstellung der Fußdruck-Reaktionskräfte im Stand. Diese Messverfahren dienen der Analyse des Abrollverhaltens des Fußes sowie der Darstellung von Druckspitzen. Dabei können mögliche Fehlhaltungen der Fußstellung aufgedeckt und entsprechende Therapieempfehlungen gegeben werden.

Ziel ist es, möglichen Verletzungen vorzubeugen und den Laufstil zu optimieren.

Kraftanalyse

Die Kraftanalyse ermöglicht Antworten auf die Frage: Wie leistungsfähig ist meine Muskulatur?

Mittels hochmoderner Geräte können die funktionelle Leistungsfähigkeit einzelner Muskelgruppen sowie das Zusammenspiel mehrerer Muskeln dargestellt werden.

Das System der DIERS Myoline ermöglicht die Messung der Maximalkraft von mehreren Muskelgruppen in 28 Kraftmessrichtungen. Dabei können die Aktivierung von Muskeln und Muskelgruppen kontrolliert und die funktionelle Leistungsfähigkeit einzelner Muskeln ermittelt werden. Das Ergebnis liefert Informationen über die Interaktion von Agonist und Antagonist. Damit bietet SPORTHOMOTION die Möglichkeit, Kraftdefizite und damit einhergehende Dysbalancen des Sportlers aufzuzeigen.

Trainingsplanerstellung

Individuelle Trainingspläne für jede Sportart und jeden Sportler

SPORTHOMOTION bietet eine sportartspezifische, individualisierte und damit zeitsparende Anpassung des Trainingsplans zur Leistungsverbesserung und Prävention.

Mittels Elektromyographie (EMG) ist die Möglichkeit eines Biofeedback-gesteuerten Trainings gegeben. Dabei liegt der Fokus auf dem Antagonistentraining zur Stärkung der Explosionskraft, der Beweglichkeit und der Stabilität des Sportlers. Je nach Sportart wird das Training auf die dafür spezifischen Muskelgruppen ausgerichtet, um eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit erreichen zu können (z.B. Golfschwung, Aufschlagbewegung beim Tennis, Explosivität beim Fußball und anderen Stop-and-Go Sportarten).

Darüber hinaus ist in diesem Zusammenhang auf die Zusammenarbeit mit der Körperwerkstatt hinzuweisen. So können die Sportler neben den hochmodernen Messverfahren bei SPORTHOMOTION auch von der hohen Expertise der Physiotherapeuten und der Trainingsmöglichkeit an Keiser-Geräten profitieren.